Trauung

Trauung kommt von trauen, einander Vertrauen schenken. Wer heiratet, traut sich einem anderen Menschen an. Er setzt Vertrauen in den anderen und in den Segen Gottes. Er traut sich selbst etwas zu und er traut seinem Partner zu, dass er treu ist. Trauen hängt mit „treu” zusammen. Treu meint ursprünglich stark, fest, Halt gebend. Halten und gehalten werden, sich das Ja-Wort geben und dabei unter einem besonderen Schutz zu stehen, das wird in der Trauung gefeiert. In aller Unsicherheit ihres Lebens und im Wagnis des Liebens legen die Liebenden ihr Lieben in Gottes Hände und bitten um Dauer, Bestand und Kraft. Dies findet seinen Ausdruck nicht nur in einem privaten Geständnis, sondern in einer Feier, einer Hochzeit, zusammen mit der Familie, den Freundinnen und Freunden.

 

Wer sich als katholischer Christ vermählen möchte, um sich dann das Sakrament der Ehe zu spenden, melde sich frühzeitig im Pfarrbüro an. 

Bei der Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Wenn Sie nicht in unserer Pfarrei getauft sind, benötigen Sie einen Auszug aus dem Taufregister der Kirche, in der Sie getauft wurden. Diese Bescheinigung kann problemlos von Ihnen beim damaligen Taufpfarramt angefordert werden. Die Taufkirche steht im Allgemeinen im Stammbuch Ihrer Eltern vermerkt. Diese Bescheinigung darf bei der kirchlichen Trauung nicht älter als sechs Monate sein.

Falls Sie noch andere Schriftstücke beibringen müssen wird es Ihnen die Sekretärin sagen.                                                                                                           Der Geistliche, der dann im Namen der Kirche das Eheversprechen entgegennehmen wird, meldet sich frühzeitig vor dem Termin der Hochzeit bei Ihnen, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Das Gespräch dient dem Kennenlernen und der Verständigung über die Motivationen zur kirchlichen Trauung. In einem weiteren Treffen wird über die Art (Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst) und die Gestaltung (Musik, Blumenschmuck, Texte…) des Trauungsgottesdienstes gesprochen.

| St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius |