Kommunion

In der Eucharistie sind wir auf ganz besondere Art und Weise mit Jesus verbunden, im Mahl verschenkt er sich an uns mit Leib (Brot) und Blut (Wein). Damit wird uns ein Stück Himmel auf Erden geschenkt, ein Anfang vom Reich Gottes, dass Jesus gerne auch mit dem Bild vom fröhlichen Gastmahl beschreibt.

Damit wir leben können, müssen wir essen und trinken, nicht umsonst nennen wir das, was wir essen und trinken «Lebensmittel». Essen und Trinken ist aber mehr als nur Nahrungsaufnahme zum Überleben. Es ist ein Zeichen der Zusammengehörigkeit, der Gemeinschaft und schafft Stimmung.

In der Eucharistiefeier sind wir als gläubige Menschen von Gott eingeladen. Indem wir uns dabei an das letzte Abendmahl erinnern und feiern, was Jesus uns damals aufgetragen hat, ist Jesus für uns mit dabei. So schenkt er uns auf der einen Seite Gemeinschaft untereinander, aber auch mit sich selbst.

Die Eucharistiefeier ist für uns Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens. Die Verbindung mit Jesus ist für uns der Ort, wo wir die Kraft bekommen, sein Leben und seine Botschaft von Gottes bedingungsloser Liebe weiterzuleben und zu weiterzutragen. Und sie ist der Höhepunkt des kirchlichen Lebens, weil wir dort ein Stück schon vorwegnehmen und feiern, worauf alles Leben hinausläuft: auf eine versöhnte Gemeinschaft aller Menschen untereinander und mit Gott in seinem Reich. Dazu sind wir alle herzlich von Gott eingeladen.

Die Zeit der Erstkommunionvorbereitung soll für Kinder und ihre Familien daher in besonderer Weise dazu dienen, sie schrittweise auf diese Form der Gemeinschaft mit Gott und der Kirche vorzubereiten, sie mit dem Gottesdienst vertraut zu machen und die Menschen und Aktivitäten unserer Gemeinde kennen zu lernen. Wir hoffen, dass die Gemeinde so zu einem Ort wird, an dem sie Gott begegnen können, wo Freundschaften entstehen und wo sie sich wohl und geborgen fühlen.

Die Kinder in unserer Pfarrei empfangen in der Regel im 3. Schuljahr die Heilige Kommunion. Die Erstkommunion im Grundschulalter ist ein wichtiger Schritt des Hineinwachsens in die Kirche und wird deshalb auch (wie Taufe und Firmung) als Initiationssakrament bezeichnet, also als Sakrament der Christwerdung. Wichtiger als die Bindung an ein bestimmtes Schuljahr sollte deshalb die bewusste Entscheidung des Kindes gemeinsam mit den Eltern sein, ob es sich auf den Empfang der Heiligen Kommunion wirklich vorbereiten will, um dieses Sakrament dann zu empfangen. Die Kommunionkinder werden meistens in kleinen Gruppen auf den Empfang des Sakraments vorbereitet, wobei wir in unserer Pfarrei auch die Eltern mit in den Blick der Katechese nehmen und auch für Sie eigene Programmpunkte anbieten, die parallel zur Vorbereitung der Kinder erfolgen. Neben den Gruppenstunden gibt es während der Vorbereitung „Kirchenstunden“, gemeinsame Treffen der Kommunionkinder und deren Eltern in der Kirche und im Pfarrheim.

Nähere Informationen bekommen Sie im Pfarrbüro oder bei Pastoralreferentin Judith Pieper oder Pfarrer Oliver Paschke.

| St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius |