Firmung

Die Firmung war ursprünglich integriert in das Sakrament der Taufe. Da im frühen Christentum vorwiegend Erwachsene getauft worden sind, die damit bewusst und mutig ihren Glauben an Jesus Christus bezeugten, war es sinnvoll und notwendig, die Täuflinge mit der Gabe des Heiligen Geistes zu stärken, denn das bedeutet die Firmung. Dies geschah damals wie heute durch Handlauflegung und Salbung mit Chrisam durch den Bischof.

Das Wort Firmung kommt vom lateinischen Wort „confirmatio“ (Bestätigung, Bekräftigung). Bestätigt und bekräftigt wird bei dem Empfang dieses Sakramentes die Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft der christlichen Kirche.

Heute liegt der Empfang der Firmung zeitlich bewusst dort, wo der Getaufte beginnt, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich vom Elternhaus abzulösen. Wurde der Glaube bis dahin hauptsächlich von anderen getragen, so ist der junge Erwachsene nun auf der einen Seite selbst in der Lage, sich zum christlichen Glauben zu bekennen und auf der anderen Seite braucht er nun auch Kraft, selbst glauben zu können und mit seinem Leben Zeugnis vom Glauben ablegen zu können.

Mit der Firmung bestätigt also der Getaufte die Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft, er bekennt sich selbst zum christlichen Glauben und er erbittet und bekommt Gottes Geist zugesprochen als Ermutigung und Kraft, die hilft, als mündiger Christ, als mündige Christin in und mit der Glaubensgemeinschaft zu leben, die Leben und Botschaft von Jesus Christus weitertragen möchte.

Einmal im Jahr wird in unserer Pfarrei das Sakrament der Firmung gespendet. Die Jugendlichen, die 15/16 Jahre alt sind, werden vorher angeschrieben und zu einem Informationsabend eingeladen. Nach der Anmeldung erklärt sich der Firmbewerber bereit, an der Firmvorbereitung teilzunehmen, die er vorher durch ein Programmblatt schon genau kennenlernen kann. Die Firmbewerber werden in der Zeit der Vorbereitung durch junge Erwachsene auf die Firmung vorbereitet. Eine Teilnahme ist auch möglich, wenn man nicht auf dem Gebiet der Pfarrei wohnt.

Nähere Informationen bekommen Sie im Pfarrbüro oder bei Pastoralassistent Oliver Berkemeier.

| St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius |