Lokaler Pastoralplan

„Pfarreien im Bistum Münster stellen sich immer wieder neu die Frage, wie sie ihre Pastoral vor Ort zukunftsfähig ausrichten können. Der Prozess der Pastoralplanung im Bistum Münster systematisiert dies und nimmt sowohl die Pfarreien wie auch die Bistumsebene hierbei verbindlich in die Pflicht.
Die Satzung der Pfarreiräte sieht vor, dass alle Pfarreien im Bistum Münster einen Lokalen Pastoralplan entwickeln.
Um einen Lokalen Pastoralplan entwickeln zu können braucht es die Bereitschaft, sich auf die Frage einzulassen: Sind wir bereit, unter Umständen unsere Seelsorge zu verändern, damit wir als Kirche vor Ort (besser) dazu beitragen, dass Leben in Fülle gelingen kann?“ [ Quelle: http://www.pastoralplan-bistum-muenster.de/lokaler-pastoralplan/vor-der-erstellung/ ]
Mit diesen Worten erteilt uns das Bistum Münster als Pfarrei den Auftrag einen Lokalen Pastoralplan zu entwickeln. In der Sitzung vom XX.XX hat der Pfarreirat für diesen Prozess einen Ausschuss Pastoralplan eingerichtet, der sich mit der koordinativen Organisation des Entwicklungsprozesses auseinander setzt. Die Steuerungsgruppe hat am 10.03.2018 mit großem Elan die Arbeit aufgenommen und hofft darauf, dass die Erarbeitung des Pastoralplan hohe Aufmerksamkeit und Mitwirkung erzielt, damit am Ende eine nachhaltige Handlungsanleitung für unsere Pfarrei vorliegt, die Beziehung zu den Menschen schafft und Menschen mit Gott und miteinander in Berührung bringt.
Die Erstellung des Pastoralplanes lässt sich allgemein in die drei Schritte „Sehen“, „Urteilen“ und „Handeln“ gliedern. Im ersten Schritt, dem „Sehen“, geht es darum sich die Pfarrei genauer anzuschauen, sich ein Bild von den örtlichen Begebenheiten, den strukturellen Rahmenbedingungen, den vielfältigen Einwohnern und deren Wünschen zu machen. Anschließend erfolgt in der Phase des „Urteilens“ eine konstruktive Analyse dieser Ergebnisse und es werden Ideen, Projekte und Maßnahmen entwickelt, um ein positives Bild der Pfarrei und den Kirchorten langfristig zu sichern. Als letzte Phase erfolgt das „Handeln“. Mit dem Niederschreiben der Ergebnisse in unseren lokalen Pastoralplan legen wir gleichzeig die nächsten aktiven Schritte fest, mit denen wir das Bild unserer Pfarrei prägen möchten.

Dieser Dreischritt ist hier noch einmal grafisch aufgearbeitet und zeigt neben den drei Phasen auch die für jede Phase wesentlichen Kernaufgaben. Als großes Plakat wird dieser Dreischritt über den gesamten Prozess hinweg an allen kirchorten aushängen. Mit einer mobilen Markierung werden wir versuchen den Fortschritt des Prozesses gut sichtbar für jeden Darzustellen. 
Auf der Homepage http://www.pastoralplan-bistum-muenster.de/lokaler-pastoralplan/einen-lokalen-pastoralplan-erstellen/ hat das Bistum zusätzlich eine Schritt für Schritt Anleitung bereitgestellt mit der wir als Ausschuss Pastoralplan arbeiten werden. Dieser liefert neben vielen Aufgaben, auch spannende Impulse und neue Denkanstöße. Wir möchten Sie ermuntern sich selbst ein Bild von diesem Prozess zu machen und zu überlegen, wo wie und wann Sie sich in den Prozess einbringen möchten.

| St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius |