Alle Beiträge von torfer

Firmvorbereitung Liebfrauen 21

Die Firmvorbereitung in Liebfrauen ist uns ein wichtiges Anliegen. Für die Vorbereitung in 2020 steht ein Katechet_innen-Team von 15 Personen mit seinen Ideen und ihrem Engagement bereit. Wahr ist aber auch, dass dass Team für eine Vorbereitung angetreten ist, zu der der Kontakt mit den Jugendlichen sowie gemeinsame Erfahrungen, Erlebnisse und der Austausch darüber gehören. Zum Wachsen im Glauben gehört ein aktives Miteinander. Das lässt sich in diesem Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant umsetzen. Daher hat sich das Team der Firmkatechet_innen in Abstimmung mit Pfarrer Rother entschlossen, in diesem Jahr keine Firmvorbereitung durchzuführen. Die Jugendlichen werden angeschrieben und informiert, ebenso Weihbischof Lohmann. Der geplante Firmtermin in Liebfrauen war der 12.12.20. Wir planen derzeit mit dem Termin im kommenden Jahr am Samstag, dem 20.11.21 um 17 Uhr in Liebfrauen als Firmfeier mit einem Doppeljahrgang.

Torsten Ferge verabschiedet sich

Mit der Einführung von Pfarrer Hanno Rother am Sonntag endet für mich, Torsten Ferge, der Dienst in der Pfarrei Liebfrauen Recklinghausen mit den fünf Kirchorten. Nach etwas mehr als fünf Jahren hier und elf Jahren insgesamt beschließe ich meinen Dienst als Pastoralreferent.
Ich erinnere mich an meinen Start zu Ostern 2015 – der Witz zum Osterlachen hat mich nett durch den Kakao gezogen – und meine Albe hatte von da an einen festen Platz in der Sakristei. Gerne blicke ich zurück auf meinen ersten Gang über den Fritzberg an Gründonnerstag (es war kalt und ich habe meine Handschuhe unterwegs liegenlassen), Familiengottesdienste mit Christine Brox, interAKTIV zu entwickeln und zu gestalten, auf geselliges Beisammensein bei mehr als einer Gelegenheit mit einer Messdiener-Leiterrunde, auf das neue Angebot für Junge Erwachsene mit PROJECT2, auf den Eisenbahner-Minzlikör bei der Jesus-Birthday-Party (der hatte es in sich, danke Ludger), wöchentliche Reflexionsgespräche mit Assistent Olli Berkemeier, auf konzentriertes Arbeiten bei Familienwochenenden in Haltern und in Rahrbach, auf Besuche bei den Ferienfreizeiten in NRW, Deutschland und den Niederlanden (wo ich doch noch gelernt habe, wie man ein Armband knüpft), auf Geldbeschaffung bei Frau Heuver oder der Stiftung für eine neue Idee, auf “der Schöpfer wirft uns in die Luft”, auf Firmvorbereitungen mit engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, auf Gebete unter freiem Himmel mit Kindern und Jugendlichen … und einmal war es ein riesiges, fast echtes Kamel beim Sternsingergottesdienst zu Besuch.
Unzählige Begegnungen, Dienstgespräche mit den Kolleg_innen, Küster_innen, Sekretärinnen, Musikern, Gespräche, Diskussionen und auch Meinungsverschiedenenheiten. Immer wieder spannend, oft gab es für mich und andere etwas zu lernen und besser zu verstehen.
Mir war und ist wichtig, mit Menschen in Kontakt zu sein. Gemeinsam auf Augenhöhe unseren Glauben an einen größeren Gott zu leben und Gemeinde zu gestalten, Abstand zu nehmen von eigenen Vorstellungen und Raum für Ideen Anderer zu geben. Immer wieder war und ist Gemeinde ein Ort, um Bescheidenheit zu üben.
Am Sonntag werde ich nach dem Willkommens-Gottesdienst für Hanno Rother meine Albe nicht wieder in den Schrank in der Sakristei hängen. Ich hänge sie über meinen Arm und nehme sie mit. So ist das mit Veränderungen. Das Eine beginnt, Anderes endet. Auf mich warten ab Montag neue Aufgaben als stellvertretender Leiter der Telefonseelsorge in Recklinghausen. Auf Wiedersehen und alles Gute euch und Ihnen allen.

Verschiebung für das Pfarrfest am Kirchort Liebfrauen

Gerne hätten wir wie geplant am Fronleichnamstag, dem 11. Juni 2020 das Pfarrfest am Kirchort Liebfrauen in gewohnter Weise rund um den Oster Dom mit Bühnenprogramm, Angeboten für Kinder, Feuerwehr sowie Essen und Getränken u.v.m. gefeiert.
Aufgrund der aktuellen Pandemie hat sich bereits abgezeichnet, dass wir das Fest nicht wie gewohnt feiern können. Kürzlich hat der Generalvikar des Bistums Münster mitgeteilt, dass Großveranstaltungen weiterhin untersagt sind, zu der auch Pfarrfest am Kirchort Liebfrauen gehört. Von dieser Regelung ausgenommen sind Freiluft-Gottesdienste an Fronleichnam (Die Gottesdienstregelung an Fronleichnam wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.)
Das Fest am Kirchort Liebfrauen holen wir so schnell wie möglich nach, spätestens zur Wiedereröffnung des Pfarrheims und -saals nach dem Umbau.
Einen herzlichen Dank an alle, die sich bereits vorab für das Fest engagiert sowie geplant und vorbereitet haben.

St. Johannes: Osterfreude – mal anders …

Die Feier der Kar- und Ostertage muss in diesem Jahr auf ganz andere Art und Weise geschehen, als wir es gewohnt sind. Damit wir, nachdem wir der Verlassenheit, der Qual und des Todes Jesu gedacht haben, auch unserer Freude über seine Auferstehung und unserer Hoffnung Ausdruck verleihen können, wird die Gemeinde an den Ostertagen an St. Johannes etwas Neues ausprobieren:

Vor dem Seiteneingang werden ab dem Nachmittag des Karsamstags Ostermotive vorbereitet sein, die ihr mit Blumen gestalten könnt. Bringt getopfte Blumen mit, die dort aufgestellt werden können. Zusammen kann das ein schönes Zeichen der Freude und Hoffnung – gerade in dieser Zeit – werden.

Infos aus dem Seelsorgeteam: Gründonnerstag bis Ostermontag

Hinweis: Alle Angebote sind Angebote, es erwächst keine Verpflichtung und jede(r) entscheidet frei, ob sie oder er diese annimmt. Es gibt angesichts der aktuellen Situation sehr gute Gründe, zu Hause zu bleiben.
Bei der Wahrnehmung von Angeboten und geöffneten Kirchen gelten die Vorkehrungsmaßnahmen und Abstandsregeln der Bundesregierung.

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Gottesdienstzeiten am Wochenende zum persönlichen Gebet geöffnet, das heißt konkret:

  • St. Johannes: sonntags ganztägig
  • Liebfrauen: sonntags von 8.30 bis 11.30 Uhr
  • Heilig Geist: sonntags von 9 bis 10 Uhr
  • St. Barbara: samstags von 18 bis 19 Uhr
  • St. Petrus Canisius: samstags von 17.30 bis 18.30 Uhr

Zu diesen Zeiten ist auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger anwesend.

Beichtgelegenheit gibt es in der Karwoche nach Vereinbarung mit
Pfarrer Stübbe: 02361 943183 oder 0177 4028731 oder
Pfarrer Okafor: 01521 4032173 oder 02361 4854336 oder
Pfarrer Formella: 0 23 61 582 90 17

Für seelsorgliche Anliegen können Pfarrer Formella sowie Pastoralreferentin Judith Pieper (pieper-j@bistum-muenster.de, 02361 891662), Pastoralreferentin Elisabeth Beckmann (02361 4878500) und Pastoralreferent Torsten Ferge (ferge@bistum-muenster.de) jederzeit angesprochen werden.

Gründonnerstag
St. Petrus Canisius: 19 Uhr Pfr. Okafor feiert die Gründonnerstagsliturgie unter Ausschluss der Öffentlichkeit, anschließend gegen 19.45 Uhr öffnet die Kirche bis ca. 21.30 Uhr zum persönlichen Gebet.
St. Barbara geöffnet von 19 bis 21 Uhr, Seelsorgerin anwesend
St. Johannes geöffnet von 19 bis 21 Uhr, Seelsorger anwesend

Karfreitag
St. Barbara: 11 bis 12 Uhr Öffnung der Kapelle und stilles Gebet vor Kreuzweg-Bild sowie Öffnung der Kapelle von 15 bis 16 Uhr mit stillem Gebet vor dem Kreuz.
St. Johannes von 15-16.30 Uhr geöffnet, stilles Gebet.
Liebfrauen: Pfr. Okafor feiert um 15 Uhr die Karfreitagsliturgie unter Ausschluss der Öffentlichkeit, anschließend gegen 15.45 Uhr öffnet die Liebfrauenkirche bis 17 Uhr zum persönlichen Gebet, Kreuz zur Kreuzverehrung steht bereit.

Osternacht
Liebfrauen: Pfr. Okafor feiert um 21 Uhr die Osternacht unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Einladung zur Mitfeier gestreamter oder gesendeter Gottesdienste/Osternächte.

Ostersonntag
St. Johannes: Kirche ganztägig geöffnet, zur Gottesdienstzeit besetzt, Osterkerze brennt, kleine Osterkerzen zum Mitnehmen.
Liebfrauen: Kirche von 8.30 bis 11.30 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt währenddessen, kleine Osterkerzen stehen zum Mitnehmen bereit.
St. Barbara: Kapelle ist von 10 bis 12 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt
Heilig Geist: Kirche ist von 9 bis 10 Uhr geöffnet zum stillen Gebet, Osterkerze brennt

Ostermontag
St. Barbara: Kapelle von 10 – 12 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt, moderne Kirchenmusik wird eingespielt
Liebfrauen: ist von 10 bis 11.30 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt

Osterkerzen
Liebfrauen: Aktion Osterkerzen gemäß Planung Anna Schleep. Kabangwe-Osterkerzen sind hinten in der Kirche zu erwerben.
St. Johannes: Für die Kolpingsfamilie in Suderwich wird es eine Osterkerzen-Aktion als Zeichen der Verbundenheit in der Kolpingsfamilie geben. Kabangwe-Kerzen können ebenfalls erworben werden.
St. Barbara: Ostersonntag und Ostermontag von 10 bis 12 Uhr: Kabangwe-Osterkerzen in der Kapelle zu erwerben.

 

MISEREOR: Vergesst die Armen nicht

Die durch Corona  ausgelöste Krise hat auch für MISEREOR weitreichende Folgen. Sie trifft das Werk für Entwicklungszusammenarbeit mitten in seiner Fastenaktion 2020, in deren Rahmen im ganzen Land um Spenden und Solidarität für die Arbeit der Organisation in fast 90 Staaten der Erde geworben wird. Am 29. März, dem fünften Fastensonntag, sollte deutschlandweit in allen katholischen Kirchengemeinden für MISEREOR gesammelt werden. Wegen Corona wird nun die Fastenkollekte, ein wichtiges Standbein der MISEREOR-Arbeit, ausfallen und zahlreiche Veranstaltungen und Gottesdienste in der Fastenzeit müssen wegen der Verbreitung des Virus kurzfristig abgesagt werden.
Für MISEREOR wird dies absehbar einen empfindlichen Rückgang an Spendeneinnahmen bedeuten. “Mit Blick auf die schwierige Gesamtlage bitten wir die Bevölkerung von Herzen darum, unsere Arbeit in Zeiten der Corona-Krise besonders zu unterstützen. Bitte zeigen Sie Ihre Solidarität mit den Schwächsten. Auch wenn es keinen Gottesdienst mit Kollekte gibt, so ist eine Spende an MISEREOR immer möglich”, appelliert MISEREOR-Chef Spiegel.

Spenden können Sie unter: www.misereor.de/fasten-spende
per Überweisung auf’s Spendenkonto:
MISEREOR, Pax-Bank Aachen
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX

Mit der Spendentüte können Sie Ihre Spende auch bar im Briefkasten des Pfarrbüros abgeben. Auf Wunsch stellen wir auch gern eine Spendenbescheinigung aus.

Infos aus dem Seelsorgeteam bis Palmsonntag

Der Hinweis vorab: Alle Angebote sind Angebote, es erwächst keine Verpflichtung und jede(r) entscheidet frei, ob sie oder er diese annimmt. Es gibt angesichts der aktuellen Situation sehr gute Gründe, zu Hause zu bleiben.
Bei der Wahrnehmung von Angeboten und geöffneten Kirchen gelten die Vorkehrungsmaßnahmen und Abstandsregeln der Bundesregierung.

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Gottesdienstzeiten am Wochenende zum persönlichen Gebet geöffnet, das heißt konkret:

  • St. Petrus Canisius: samstags von 17.30 bis 18.30 Uhr
  • St. Barbara: samstags von 18 bis 19 Uhr
  • St. Johannes: sonntags ganztägig
  • Liebfrauen: sonntags von 8.30 bis 11.30 Uhr
  • Heilig Geist: sonntags von 9 bis 10 Uhr

Zu diesen Zeiten ist auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger anwesend.

Beichtgelegenheit gibt es in der Karwoche nach Vereinbarung mit
Pfarrer Stübbe: 02361 943183 oder 0177 4028731 oder
Pfarrer Okafor: 01521 4032173 oder 02361 4854336 oder
Pfarrer Formella: 02361 582 90 17

Für seelsorgliche Anliegen können Pfarrer Formella, Pfarrer Stübbe (stuebbe-w@bistum-muenster.de, 02361 943183) und Pfarrer Okafor (pcokafor2007@gmail.com, 02361 4854336)sowie die Pastoralreferentinnen Judith Pieper (pieper-j@bistum-muenster.de, 02361 891662) und Elisabeth Beckmann (02361 4878500) Pastoralreferent Torsten Ferge (ferge@bistum-muenster.de) jederzeit angesprochen werden.

Spenden von Palmgrün sind an allen Kirchorten willkommen.

Palmsonntag

  • Liebfrauen: Dort stehen am Palmsonntag ab 8.45 Uhr gesegnete Palmzweige zum Mitnehmen bereit. Die Kirche ist vormittags von einem Seelsorger besetzt. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün ist den ganzen Vormittag möglich.
  • St. Petrus Canisius: Die Kirche ist zur Gottesdienst-Zeit um 17.30 Uhr geöffnet und von einem Seelsorger besetzt, der mitgebrachtes Palmgrün auf Anfrage segnet. Weiteres Palmgrün liegt (ggf. in Kärtchen) zum Mitnehmen.
  • St. Johannes: Die Kirche ist den ganzen Sonntag geöffnet, Palmgrün kann den ganzen Tag mitgenommen werden. Ein Seelsorger besetzt die St. Johanneskirche zur Gottesdienstzeit um 10.30 Uhr, währenddessen ist das Segnen von mitgebrachtem Palmgrün auf Anfrage möglich.
  • St. Barbara: Samstags von 18 bis 19 Uhr geöffnet und Palmgrün zum Mitnehmen liegt bereit. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün durch eine Seelsorgerin ist in der Zeit möglich.
  • Heilig Geist: Sonntags ab 9 Uhr geöffnet und Palmgrün zum Mitnehmen liegt bereit. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün durch eine Seelsorgerin ist in der Zeit möglich.