Alle Beiträge von torfer

Infos aus dem Seelsorgeteam: Gründonnerstag bis Ostermontag

Hinweis: Alle Angebote sind Angebote, es erwächst keine Verpflichtung und jede(r) entscheidet frei, ob sie oder er diese annimmt. Es gibt angesichts der aktuellen Situation sehr gute Gründe, zu Hause zu bleiben.
Bei der Wahrnehmung von Angeboten und geöffneten Kirchen gelten die Vorkehrungsmaßnahmen und Abstandsregeln der Bundesregierung.

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Gottesdienstzeiten am Wochenende zum persönlichen Gebet geöffnet, das heißt konkret:

  • St. Johannes: sonntags ganztägig
  • Liebfrauen: sonntags von 8.30 bis 11.30 Uhr
  • Heilig Geist: sonntags von 9 bis 10 Uhr
  • St. Barbara: samstags von 18 bis 19 Uhr
  • St. Petrus Canisius: samstags von 17.30 bis 18.30 Uhr

Zu diesen Zeiten ist auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger anwesend.

Beichtgelegenheit gibt es in der Karwoche nach Vereinbarung mit
Pfarrer Stübbe: 02361 943183 oder 0177 4028731 oder
Pfarrer Okafor: 01521 4032173 oder 02361 4854336 oder
Pfarrer Formella: 0 23 61 582 90 17

Für seelsorgliche Anliegen können Pfarrer Formella sowie Pastoralreferentin Judith Pieper (pieper-j@bistum-muenster.de, 02361 891662), Pastoralreferentin Elisabeth Beckmann (02361 4878500) und Pastoralreferent Torsten Ferge (ferge@bistum-muenster.de) jederzeit angesprochen werden.

Gründonnerstag
St. Petrus Canisius: 19 Uhr Pfr. Okafor feiert die Gründonnerstagsliturgie unter Ausschluss der Öffentlichkeit, anschließend gegen 19.45 Uhr öffnet die Kirche bis ca. 21.30 Uhr zum persönlichen Gebet.
St. Barbara geöffnet von 19 bis 21 Uhr, Seelsorgerin anwesend
St. Johannes geöffnet von 19 bis 21 Uhr, Seelsorger anwesend

Karfreitag
St. Barbara: 11 bis 12 Uhr Öffnung der Kapelle und stilles Gebet vor Kreuzweg-Bild sowie Öffnung der Kapelle von 15 bis 16 Uhr mit stillem Gebet vor dem Kreuz.
St. Johannes von 15-16.30 Uhr geöffnet, stilles Gebet.
Liebfrauen: Pfr. Okafor feiert um 15 Uhr die Karfreitagsliturgie unter Ausschluss der Öffentlichkeit, anschließend gegen 15.45 Uhr öffnet die Liebfrauenkirche bis 17 Uhr zum persönlichen Gebet, Kreuz zur Kreuzverehrung steht bereit.

Osternacht
Liebfrauen: Pfr. Okafor feiert um 21 Uhr die Osternacht unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Einladung zur Mitfeier gestreamter oder gesendeter Gottesdienste/Osternächte.

Ostersonntag
St. Johannes: Kirche ganztägig geöffnet, zur Gottesdienstzeit besetzt, Osterkerze brennt, kleine Osterkerzen zum Mitnehmen.
Liebfrauen: Kirche von 8.30 bis 11.30 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt währenddessen, kleine Osterkerzen stehen zum Mitnehmen bereit.
St. Barbara: Kapelle ist von 10 bis 12 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt
Heilig Geist: Kirche ist von 9 bis 10 Uhr geöffnet zum stillen Gebet, Osterkerze brennt

Ostermontag
St. Barbara: Kapelle von 10 – 12 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt, moderne Kirchenmusik wird eingespielt
Liebfrauen: ist von 10 bis 11.30 Uhr geöffnet, Osterkerze brennt

Osterkerzen
Liebfrauen: Aktion Osterkerzen gemäß Planung Anna Schleep. Kabangwe-Osterkerzen sind hinten in der Kirche zu erwerben.
St. Johannes: Für die Kolpingsfamilie in Suderwich wird es eine Osterkerzen-Aktion als Zeichen der Verbundenheit in der Kolpingsfamilie geben. Kabangwe-Kerzen können ebenfalls erworben werden.
St. Barbara: Ostersonntag und Ostermontag von 10 bis 12 Uhr: Kabangwe-Osterkerzen in der Kapelle zu erwerben.

 

MISEREOR: Vergesst die Armen nicht

Die durch Corona  ausgelöste Krise hat auch für MISEREOR weitreichende Folgen. Sie trifft das Werk für Entwicklungszusammenarbeit mitten in seiner Fastenaktion 2020, in deren Rahmen im ganzen Land um Spenden und Solidarität für die Arbeit der Organisation in fast 90 Staaten der Erde geworben wird. Am 29. März, dem fünften Fastensonntag, sollte deutschlandweit in allen katholischen Kirchengemeinden für MISEREOR gesammelt werden. Wegen Corona wird nun die Fastenkollekte, ein wichtiges Standbein der MISEREOR-Arbeit, ausfallen und zahlreiche Veranstaltungen und Gottesdienste in der Fastenzeit müssen wegen der Verbreitung des Virus kurzfristig abgesagt werden.
Für MISEREOR wird dies absehbar einen empfindlichen Rückgang an Spendeneinnahmen bedeuten. “Mit Blick auf die schwierige Gesamtlage bitten wir die Bevölkerung von Herzen darum, unsere Arbeit in Zeiten der Corona-Krise besonders zu unterstützen. Bitte zeigen Sie Ihre Solidarität mit den Schwächsten. Auch wenn es keinen Gottesdienst mit Kollekte gibt, so ist eine Spende an MISEREOR immer möglich”, appelliert MISEREOR-Chef Spiegel.

Spenden können Sie unter: www.misereor.de/fasten-spende
per Überweisung auf’s Spendenkonto:
MISEREOR, Pax-Bank Aachen
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX

Mit der Spendentüte können Sie Ihre Spende auch bar im Briefkasten des Pfarrbüros abgeben. Auf Wunsch stellen wir auch gern eine Spendenbescheinigung aus.

Infos aus dem Seelsorgeteam bis Palmsonntag

Der Hinweis vorab: Alle Angebote sind Angebote, es erwächst keine Verpflichtung und jede(r) entscheidet frei, ob sie oder er diese annimmt. Es gibt angesichts der aktuellen Situation sehr gute Gründe, zu Hause zu bleiben.
Bei der Wahrnehmung von Angeboten und geöffneten Kirchen gelten die Vorkehrungsmaßnahmen und Abstandsregeln der Bundesregierung.

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Gottesdienstzeiten am Wochenende zum persönlichen Gebet geöffnet, das heißt konkret:

  • St. Petrus Canisius: samstags von 17.30 bis 18.30 Uhr
  • St. Barbara: samstags von 18 bis 19 Uhr
  • St. Johannes: sonntags ganztägig
  • Liebfrauen: sonntags von 8.30 bis 11.30 Uhr
  • Heilig Geist: sonntags von 9 bis 10 Uhr

Zu diesen Zeiten ist auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger anwesend.

Beichtgelegenheit gibt es in der Karwoche nach Vereinbarung mit
Pfarrer Stübbe: 02361 943183 oder 0177 4028731 oder
Pfarrer Okafor: 01521 4032173 oder 02361 4854336 oder
Pfarrer Formella: 02361 582 90 17

Für seelsorgliche Anliegen können Pfarrer Formella, Pfarrer Stübbe (stuebbe-w@bistum-muenster.de, 02361 943183) und Pfarrer Okafor (pcokafor2007@gmail.com, 02361 4854336)sowie die Pastoralreferentinnen Judith Pieper (pieper-j@bistum-muenster.de, 02361 891662) und Elisabeth Beckmann (02361 4878500) Pastoralreferent Torsten Ferge (ferge@bistum-muenster.de) jederzeit angesprochen werden.

Spenden von Palmgrün sind an allen Kirchorten willkommen.

Palmsonntag

  • Liebfrauen: Dort stehen am Palmsonntag ab 8.45 Uhr gesegnete Palmzweige zum Mitnehmen bereit. Die Kirche ist vormittags von einem Seelsorger besetzt. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün ist den ganzen Vormittag möglich.
  • St. Petrus Canisius: Die Kirche ist zur Gottesdienst-Zeit um 17.30 Uhr geöffnet und von einem Seelsorger besetzt, der mitgebrachtes Palmgrün auf Anfrage segnet. Weiteres Palmgrün liegt (ggf. in Kärtchen) zum Mitnehmen.
  • St. Johannes: Die Kirche ist den ganzen Sonntag geöffnet, Palmgrün kann den ganzen Tag mitgenommen werden. Ein Seelsorger besetzt die St. Johanneskirche zur Gottesdienstzeit um 10.30 Uhr, währenddessen ist das Segnen von mitgebrachtem Palmgrün auf Anfrage möglich.
  • St. Barbara: Samstags von 18 bis 19 Uhr geöffnet und Palmgrün zum Mitnehmen liegt bereit. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün durch eine Seelsorgerin ist in der Zeit möglich.
  • Heilig Geist: Sonntags ab 9 Uhr geöffnet und Palmgrün zum Mitnehmen liegt bereit. Segnung von mitgebrachtem Palmgrün durch eine Seelsorgerin ist in der Zeit möglich.

Impuls zur Nachbarschaftshilfe

Liebe Nachbarin, lieber Nachbar …
Abstand halten und zusammen rücken – wie bekomme ich das unter einen Hut? Haben Sie auch schon gedacht: „Ach, eigentlich müsste ich in dieser Situation auch irgendwie helfen …“?
Wir möchten Ihnen eine ganz leicht umzusetzende Anregung mit auf den Weg geben: Vielleicht wohnen in Ihrem Haus oder in Ihrer Nachbarschaft Menschen, die zur Risikogruppe gehören. Es kann sein, dass Sie sie persönlich oder einfach nur vom Sehen kennen.
Schreiben Sie doch einen netten Brief mit Ihren Kontaktdaten und dem Angebot, wobei Sie helfen wollen, z.B. einkaufen, mit dem Hund gehen, mal telefonieren, sonntags eine Portion mehr kochen und vor die Tür stellen etc. und werfen Sie ihn einfach in den Nachbarbriefkasten.
So können sich Ihre Nachbarn ganz unbürokratisch an Sie wenden, wenn Hilfe benötigt wird oder sich einfach nur darüber freuen, dass an sie gedacht wurde.
Bleiben Sie gesund, mit herzlichem Gruß,
Das Team von Ostern-OnL(e)ine zu Gott

PS: Natürlich nicht nur eine Aktion für Krisenzeiten =)

Messdiener St. Johannes: Alltagshilfen für Suderwich und Essel

Für Recklinghausen gibt es eine Aktion, die Menschen in der Risikogruppe (Ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen oder einer Behinderung) in dieser besonderen Zeit rund um Corona unterstützt: zum Beispiel für sie einkaufen gehen oder eine Runde mit dem Hund.

Das katholische Jugendcafé Areopag hat mit dem Projekt “react” die zentrale Steuerung für ganz Recklinghausen übernommen. Auch die Messdienerleiter_innen St. Johannes machen dabei mit für Suderwich und Essel. Die Leiter Jonas Tillmann und Sabrina Schröder übernehmen die Koordination vor Ort. Wenn Messdiener_innen Lust haben, ebenfalls mitzumachen und die Aktion mit ihrem Einsatz unterstützen wollen, können sie sich auf der Messdiener-Homepage melden und über das “Anmeldeformular 1” registrieren.

Inzwischen hat sich auch die evangelische Pfarrerin Kerstin Schütz von der Johannesgemeinde der Aktion angeschlossen.

Weitere Informationen und Richtlinien bietet der Flyer zur Aktion. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Einverständniserklärung der Eltern.

Weitere Infos aus dem Seelsorgeteam

Die Kirchen in unserer Pfarrei öffnen an den Wochenenden zu den bekannten Gottesdienst-Zeiten zum privaten Gebet.

In allen Kirchen liegen Zettel bereit, auf denen Sie Ihre Anliegen und Bitten eintragen können, für die die Priester in den nicht öffentlichen Messfeiern beten.

Und alle Kirchen der Erzbistümer Köln und Paderborn sowie des Bistums Münster läuten täglich um 19.30 Uhr die Glocken bis zum Mittwoch der Karwoche.

Verschiebung der Erstkommunion-Feiern und Messdiener-Fahrten

Erstkommunion-Feiern
Nach Abstimmung und Beratung im Seelsorgeteam informieren wir darüber, dass wir die Erstkommunionfeiern in unserer Pfarrei verschieben. Wir haben dabei sowohl die aktuellen Dienstanweisungen des Generalvikars wie auch die sehr berechtigten Wünsche der Familien nach Planungs- und Gesundheitssicherheit in die Entscheidungsfindung einbezogen, als auch die bereits erfolgten Absagen vieler Caterer berücksichtigt.

Messdienerfahrten
Derzeit ist alles anders als sonst. Sicherlich verfolgt ihr und Sie die Berichterstattung zum Corona-Thema in den Medien. Auch wir als Gemeinde sind betroffen und nehmen die Hinweise zum Daheimbleiben sehr ernst. Derzeit finden keine öffentlichen Gottesdienste statt, auch alle anderen Veranstaltungen sind untersagt und es gilt, den zwischenmenschlichen Kontakt zu minimieren.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung haben wir im Dienstgespräch des Seelsorgeteams beschlossen, die Messdienerfahrten im Mai und im Juni in unserer Pfarrei nicht wie geplant stattfinden zu lassen.

Ich weiß und schätze sehr, wieviel den Kindern und Leiter_innen an der Fahrt liegt und wieviel Engagement diese dort einsetzen. Ich bedaure die Absage in diesen besonderen Zeiten.

Messdiener-Wallfahrt
Für den 6. Juni 2020 hat das Bistum Osnabrück die Messdiener-Wallfahrt der Norddeutschen Bistümer geplant. Inzwischen hat der Veranstalter die Wallfahrt abgesagt.