Alle Beiträge von annsch

ZWEITE TAFELRUNDE DER FIRMANDEN

Gestern Abend fand die zweite Tafelrunde im Rahmen der Firmvorbereitung statt.

Gemeinsam mit Michael Diek und 30 Firmanden verbrachten wir einen schönen lauen Sommerabend mit guten Gesprächen.  Michael ist ehemaliger Priesteramtskandidat und Benediktinerbruder aus dem Jugendkloster Kirchhellen. Anfang 2013 trat er aus dem Orden aus und ist nun verheiratet und Vater von zwei Jungs. Die Firmanden sprachen mit ihm über das Leben im Kloster, die Entscheidung Ordensbruder zu werden und auch die schwierige Phase, wie es war aus zutreten. Ganz offen und ehrlich beantwortete Michael auch unangenehme Fragen.

Für das leibliche Wohl aller Teilnehmer war natürlich auch gesorgt – es gab Gemüsespieße, Tomate-Mozarrella, Käsespieße und kühle Erfrischungsgetränke.

Wir freuen uns schon auf die weiteren Treffen mit Euch!

1. Pfarrkonvent der Pfarrei Liebfrauen am Freitag, 6. Juli um 18 Uhr im Pfarrsaal Liebfrauen

Stell dir vor …

Herzliche Einladung an alle Ehrenamtlichen, engagierten Gruppen und Interessierte zum 1. Pfarrkonvent der Pfarrei Liebfrauen

Freitag, 6. Juli um 18 Uhr im Pfarrsaal Liebfrauen

 

Wir gestalten gemeinsam die Zukunft der Pfarrei Liebfrauen und ihr sollt dabei sein!

An diesem Abend  werden eure Anliegen gehört und die Bedürfnisse der Gruppen vor Ort wahrgenommen.

Zusammen mit den Hauptamtlichen schauen wir gemeinsam darauf, was gerade ist und wie es sein soll. Diese Ergebnisse werden mit in die Sehen-Phase zur Erstellung des Pastoralplanes einfließen.

Unser Ziel ist es, allen Menschen an allen Kirchorten langfristig Glaubenserlebnisse zu ermöglichen. Mit Euch gemeinsam wollen wir planen, wie dies gelingen kann und welche Wege wir dazu gehen müssen.

Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch und bitten um eine kurze Rückmeldung an pastoralplan@liebfrauen-re.de oder an uns persönlich.

Oliver Paschke, Pfarrer

Anna Schleep, für die Steuerungsgruppe Pastoralplan

 

 

Kinderferienfreizeit vom 10.8. bis 19.8. ins Wisserland

NOCH FREIE PLÄTZE!

In diesem Jahr fahren wir in ein tolles Selbstversorgerhaus ins kleine Örtchen Wissen im Westerwald.

Was bietet die Unterkunft?

Im Stadtteil Schönstein, oberhalb einer historischen Schloßanlage liegt am Rand von Wiesen und Wäldern das Haus Schönstein. Das Haus verfügt über ein tolles Außengelände mit viel Wald und Wiesen. Es gibt eine Feuerstelle an der wir leckeres Stockbrot und Pfannkuchen machen können. Auch im Haus bleiben keine Wünsche offen, so finden sich dort Tischtennisplatten, ein Kicker und viel Raum zum Toben auch bei schlechtem Wetter.

Was wir sonst noch so planen, findest du weiter unten. Nähere Informationen über die Unterkunft gibt es unter:

Die Homepage vom Haus (http://www.haus-schoenstein.de) hat die Renovierung noch vor sich, das Haus selber erstrahlt bereits in neuem, modernen Glanz.

Wie sieht das Programm aus?

Das Leiterteam plant im Vorfeld viele tolle Programmpunkte, die wir dann während der Ferienfreizeit gemeinsam erleben dürfen. Hierzu gehören viele verschiedene Dinge. Natürlich werden wir das große Gelände des Hauses voll ausnutzen. Wir basteln zwischendurch schöne Sachen wie zum Beispiel Schmuck oder spielen einfach nur gemütlich ein Gesellschaftsspiel. Auch gemeinsame Ausflüge ins Freibad und ein Stadtspiel stehen auf dem Programm. Unser Küchenteam sorgt jeden Tag für unser leibliches Wohl. Wenn wir mal den ganzen Tag unterwegs sind, gibt es geschmierte Brote, Obst, Gemüse und leckere Kekse für unterwegs, damit wir auch dann richtig satt werden. Es gibt Jungen- und Mädchengruppen, die dem Alter nach eingeteilt werden. Jede Gruppe hat eine/n oder zwei GruppenleiterInnen, die während der ganzen Ferienfreizeit immer für dich da sind.

Wer kann mit?

Wenn du zwischen 7 und 13 Jahre alt bist und Lust hast eine tolle Woche mit anderen Kindern zu verbringen, darfst du mitfahren.

Vor Beginn der Fahrt gibt es ein Kennlerntreffen, so dass ihr eure Gruppenmitglieder schon einmal kennen lernen könnt.

Was fallen für Kosten an?

Die Kosten betragen pro Kind 250€ für eine Woche inklusive Unterkunft, Verpflegung, Programm vor Ort und Ausflüge. Ein kleines Taschengeld von 15 €ist ebenfalls schon enthalten.

Wie läuft die Anmeldung?

Falls du jetzt Lust bekommen hast, mitzufahren dann melde dich an:

  • Anmeldung per E-Mail: kinderlager.liebfrauen@gmx.de
  • Anmeldung im Pfarrbüro abgeben oder einwerfen:

Liebfrauenstr. 1, 45665 Recklinghausen

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 8.30 Uhr – 12.00 Uhr

Do auch 15.00 Uhr – 18.00 Uhr

Der Anmeldeschluss ist schon vorbei, aber es sind noch Plätze frei.

Wenn du dich angemeldet hast, bekommen deine Eltern weitere Infos zur Bezahlung, eine Einladung zum Elternabend und weitere wichtige Unterlagen.

Wen kann ich fragen?

Bei allgemeinen Fragen zur Kinderferienfreizeit der Pfarrei Liebfrauen oder zu Themen wie An- und Abreise, Umgang mit Lebensmittelunverträglichkeiten oder zur Finanzierung der Fahrt steht Anna Schleep als Kontaktperson zur Verfügung. Telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 17 Uhr – 21 Uhr sowie am Wochenende von 9 Uhr – 22 Uhr unter der Telefonnummer ( 0160/99640999. Oder einfach eine Mail schreiben an kinderlager.liebfrauen@gmx.de.

 

Wir freuen uns, wenn DU dabei bist!!!

 

Erntedank-Familiengottesdienst auf Hof Münch 2017

Am Sonntag, 1. Oktober feierte die Pfarrei Liebfrauen um 10.30 Uhr einen großen Erntedank-Familiengottesdienst auf dem Hof Münch, Hoher Steinweg 30, in Recklinghausen. Der Gottesdienst wurde von den fünf Kitas unserer Pfarrei als Verbund Liebfrauen vorbereitet und durchgeführt. Eingeladen waren Groß und Klein, Jung und Alt … alle Interessierten unserer Pfarrei und selbstverständlich alle Kinder mit ihren Eltern aus den Einrichtungen des Verbunds.
Im nächsten Jahr findet dann der Familiengottesdienst zu Erntedank in Suderwich/Essel statt und wird künftig jährlich wechseln. Für das leibliche Wohl, leckere Grillwürstchen und Getränke, sorgten Engagierte aus dem Kirchort Liebfrauen unter Mitwirkung des Kirchortsausschusses interAKTIV. Wir danken unserer Gastgeberin Frau Münch. Die Kollekte des Erntedankwochenendes kam in diesem Jahr den „Gästen der Gastkirche“, so die liebevolle Umschreibung der hilfsbedürftigen Menschen, zugute. Wir alle durften ein buntes Fest, wortreiche Begegnungen und ein entspanntes Beisammensein unter wolkenfreiem Himmel im strahlendem Sonnenschein erleben.