Eindrücke von den Feierlichkeiten: Die Heilige Woche erwartet Dich!

OSTERN, das Fest aller Feste naht! Im kirchlichen Kalender sind schon die Tage vorher von großer Intensität. Mit dem Palmsonntag treten wir ein in die Große Heilige Woche, die Karwoche. Das althochdeutsche Wort „kara“ bedeutet so viel wie Kummer, Trauer. Wir beklagen den Sohn Gottes, der durch Menschenhand die Macht des Bösen über alle Maßen zu spüren bekommt. Dennoch kündigt Gott seinen Bund mit uns, seine Freundschaft, nicht auf! Im Gegenteil: Am Gründonnerstagabend gewinnt diese Verbindung eine bislang nicht da gewesene Tiefe. Jesus schenkt sich selbst in den schlichten Zeichen von Brot und Wein, sein Leib, sein Blut! Jesu Hingabe am Kreuz, am Nachmittag des Karfreitags, wird so schon vorweggenommen. In jeder Eucharistiefeier wird nach katholischer Überzeugung dieses Geschehen neu Gegenwart. Nach dem Tag der Grabesruhe, dem Karsamstag, erwarten wir dann in der Osternacht die unbändige Wucht der Auferstehung. Das Leben setzt sich durch! Der Herr lässt sich nicht im Grab festhalten! Sein Sieg über den Tod wird zum Ausdruck seiner uneingeschränkten göttlichen Macht.
Grund genug für uns, die wir zu Ihm gehören, der Hoffnung in unserem Leben neu Raum zu geben und Menschen zu sein, die der Zukunft trauen und sie lebenswert für alle mitgestalten! Herzlich lade ich zur Mitfeier dieser großen heiligen Tage ein! In unseren Kirchen sind Sie herzlich willkommen!
Schon jetzt danke ich den Küstern und Organisten für ihren Dienst, den Ehrenamtlichen, die in den Liturgien mitwirken und diese Festtage mitgestalten, vor allem auch meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pastoralteam für die Mithilfe in der Vorbereitung und Leitung der zahlreichen Gottesdienste. Pfarrer Oliver Paschke