Pfarrheimumbau und Verlegung der Kita Liebfrauen

Infos zum aktuellen Stand des Pfarrheimumbaus und der Verlegung der Kita Liebfrauen.

Seit Anfang 2017 gibt es die konkreten Schritte, die Pfarrheim- und Pfarrsaal-Renovierung am Kirchort Liebfrauen anzugehen. Dabei soll das alte Liebfrauenstift (das Gebäude, das heute das Pfarrheim mit dem Pfarrsaal verbindet) abgerissen und durch einen neuen Verbindungsbau als Eingangs- und Versorgungsbereich ersetzt werden. Im Zuge dessen soll auch der Pfarrsaal instand gesetzt werden. Vom Bistum Münster ist diese Maßnahme genehmigt worden, handelt es sich doch durch den Abriss des maroden alten Gebäudetrakts auch um eine notwendige Flächenreduzierung. Außerdem bekäme unsere Pfarrei am zentralen Ort an der Pfarrkirche ein ausreichend großes Pfarrheim mit einem Saal, der von seiner Größe geeignet ist für Großveranstaltungen der Gesamtpfarrei und der Stadtviertel. Beauftragt ist mit diesem Projekt das Architekturbüro Steinke und Zils aus Herten. Die Planungen sind jetzt so weit gediehen, dass die Ausschreibungen für den Teilneubau und die anderen Gewerke geschehen können. Ebenfalls sollte nun zeitnah der Abriss des alten Gebäudetraktes erfolgen, um mit dem beginnenden Frühjahr mit den Aufbauarbeiten zu beginnen.
Zu den Kosten kann gesagt werden, dass für den Abbruch, den Neubau und die Herrichtung der Räumlichkeiten diese sich bei jetziger Planung auf 1.076.780,00 Euro belaufen. Von dieser Summe muss die Kirchengemeinde 135.400 Euro aufbringen (Entnahme aus Rücklagen, Kollekten etc.). Die anderen Kosten werden durch das Bistum Münster übernommen.
Alle Gruppen, die das Pfarrheim für Aktivitäten nutzen, sind in diese Umbaupläne mit einbezogen worden (so wurden z.T. nutzvolle praktische Hinweise aus den Gruppen von den Architekten in die Planungen eingearbeitet) und haben inzwischen für die Zeit der Baumaßnahmen andere Räumlichkeiten für ihre Treffen organisiert (z.B. in der Arche oder im Pfarrheim Petrus Canisius).

Nun ist aber ein Problem aufgetreten, das uns die geplanten Umbaumaßnahmen des Pfarrheims um einige Monate (mindestens bis zum Sommer) verschieben lassen muss! Und zwar ist im Kindergarten Liebfrauen ein Wasserschaden entstanden. Bei den dadurch nötig gewordenen Untersuchungen durch verschiedene Sachverständige ist festgestellt worden, dass der Schaden um ein vielfaches größer ist, als die ersten Ausmaße erahnen ließen. So sind wir gezwungen eine sofortige Sanierungsmaßnahme in der Kita Liebfrauen einzuleiten, welche sich nicht im laufenden Kindergartenbetrieb durchführen lässt.

Auf einem Informationsabend für die Eltern am 11. Januar 2019 haben wir als Kirchengemeinde die Eltern über den Sachverhalt und die anstehenden Schritte informiert: Dass nämlich ab Ende Januar die Sanierungsarbeiten in der Kita erfolgen sollen. Ab diesem Zeitpunkt werden zwei Gruppen im Pfarrheim und zwei Gruppen in der ehemaligen Liebfrauenschule untergebracht werden. Diese Regelung ist in enger Absprache mit dem Fachbereich für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Recklinghausen getroffen worden.
In einem ersten Schritt wird nun der gesamte Bodenbelag der Kita entfernt, um zu schauen, ob die Bodenplatte und das darauf montierte Holzständerwerk Schäden aufweisen. Auch werden dann erneut baubiologische Proben genommen. Sollten die Schäden sich als zu enorm erweisen, dann muss auch über einen Neubau der Kita Liebfrauen nachgedacht werden.
Auch wenn die Kinder einen anderen Standard verdient haben und gewöhnt sind, ist der Umzug in die ehemalige Grundschule und in das Pfarrheim die beste und schnellste Lösung, um in der Nähe des heutigen Standortes zu bleiben und die Gemeinschaft des Liebfrauenkindergartens zu gewährleisten. Um die Gesundheit und Sicherheit der Kinder im höchsten Maße zu gewährleisten, ist eine Betreuung während der Sanierungsarbeiten im Kindergarten nicht möglich.
Bei allen Widrigkeiten ist auch zu sehen, wie engagiert das Erzieherteam um Frau Marion Distelkamp als Einrichtungsleitung die gewohnte pädagogische Arbeit sicherstellt und mit großem Engagement mit den Eltern zusammen den Umzug plant und teilweise umsetzt. Dafür ein herzliches „Danke schön“! Auch danken wir dem Jugendamt der Stadt Recklinghausen für die hilfsbereite und kooperative Zusammenarbeit, um die jeweils anstehenden Dinge mit uns zum Wohl der Kinder und Familien zu regeln.
Die Instandsetzungen an der Kita Liebfrauen haben selbstverständlich jetzt Priorität. Das zieht nach sich, dass es zu Verzögerungen im Pfarrheimneu- und Pfarrheimumbau kommen wird.

Mit dem nötigen Verständnis aller und mit vereinten Kräften werden wir diese Situation zum Wohl der Kinder und unserer Pfarrei meistern. Da sind wir ganz zuversichtlich!
Für den Kirchenvorstand: Pfarrer Oliver Paschke